Politik

Tausende Hamburger für Vielfalt und gegen Rassismus – We’ll come united

Unter dem Motto „We´ll come united – united against racism” demonstrierten am 29.09. Tausende von Menschen – nach Angaben der Veranstalter waren es 30.000 – für Vielfalt und gegen Rassismus durch Hamburg. Auch SCHURA hatte hierzu aufgerufen und Hamburger Muslime beteiligten sich mit eigenen Plakaten und Transparenten. Vom Rathausmarkt aus bewegte sich der Demonstrationszug mit …

Tausende Hamburger für Vielfalt und gegen Rassismus – We’ll come united Weiterlesen »

Halal-Diskussion wirkt ideologisiert

SCHURA Hamburg: Halal-Diskussion wirkt ideologisiert „Wir begrüßen es ausdrücklich, wenn Hamburger Schulkantinen auch Halal-Gerichte im Angebot haben“ sagt SCHURA-Bildungsbeauftragte Özlem Nas. SCHURA – Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg ist Religionsgemeinschaft der Muslime in Hamburg mit insgesamt 36 Moscheegemeinden. „Halal“ bedeute, dass etwas für Muslime religiös zulässig sei. Speisen dürften kein Schwein, Blut oder Alkohol …

Halal-Diskussion wirkt ideologisiert Weiterlesen »

SCHURA verurteilt islamfeindliche Schmierereien an der Al-Nour-Moschee

In der Nacht zu Montag ist es am neuen Gebäude der Al-Nour-Moschee in Hamburg-Horn zu zahlreichen nationalistischen und islamfeindlichen Schmierereien gekommen. „Deutschland den deutschen Nationaler Wiederstand“ (Rechtschreibfehler im Original) und weitere rechtsradikale Parolen wurden rund um das Gebäude angebracht. „Wir verurteilen diesen Übergriff auf eine unserer Mitgliedsgemeinden“ erklärt SCHURA-Vorsitzender Daniel Abdin. SCHURA –  Rat der …

SCHURA verurteilt islamfeindliche Schmierereien an der Al-Nour-Moschee Weiterlesen »

Hamburger CDU wärmt bereits gescheiterte Phantomdebatte auf

SCHURA – Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg zum Beschluss des Hamburger CDU-Parteitages über ein Kopftuchverbot für Schülerinnen Mit Verwunderung hat SCHURA Hamburg auf den Parteitagsbeschluss der Hamburger CDU reagiert, ein Kopftuchverbot für unter 14jährige Schülerinnen erlassen zu wollen. Schließlich sei im Frühjahr die gleiche Forderung aus der CDU-geführten Landesregierung in NRW erhoben und kurze …

Hamburger CDU wärmt bereits gescheiterte Phantomdebatte auf Weiterlesen »

Iftar-Essen-Juma-2-Rede (c) Henning Schacht

Bundespräsident Steinmeier: Der Glaube trägt Verantwortung für das friedliche und gedeihliche Zusammenleben aller in unserem Land

Unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich in seiner Grußbotschaft zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan für ein friedliches Zusammenleben ausgesprochen. Immer selbstverständlicher werde das Fest des Fastenbrechens gemeinsam mit nichtmuslimischen Freunden und Nachbarn gefeiert, heißt es in der am Mittwoch in Berlin veröffentlichten Botschaft. „Ein leidenschaftlicher Glaube, aus dem uns Trost und Orientierung kommen, der …

Bundespräsident Steinmeier: Der Glaube trägt Verantwortung für das friedliche und gedeihliche Zusammenleben aller in unserem Land Weiterlesen »

HH_Logo_Schriftzug

Feiertagsregelung: Auszug aus dem Staatsvertrag mit den Muslimen

Auszüge aus dem Vertrag zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, dem DITIB-Landesverband Hamburg, SCHURA – Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg und dem Verband der Islamischen Kulturzentren [Quelle: http://www.hamburg.de/contentblob/3551370/373c79022a3cc28025f815d9a33d2b49/data/download-muslim-verbaende.pdf ] Artikel 3 Islamische Feiertage Folgende islamische Feiertage sind kirchliche Feiertage im Sinne des Hamburger Feier- tagsgesetzes mit den Rechten aus § 3 des Feiertagsgesetzes für islamische …

Feiertagsregelung: Auszug aus dem Staatsvertrag mit den Muslimen Weiterlesen »

SCHURA Hamburg Logo

Stellungnahme zum Thema Antisemitismus

Aus Sicht des Islam gehört das Judentum wie das Christentum zu den abrahamitischen Religionen, zu denen eine besondere Nähe besteht, was gerade beim Judentum auch im Rituellen deutlich wird (Beschneidung, Speiseregeln, Gebet). Es gibt im Islam keine Grundlage für Judenfeindschaft. Im Gegenteil sind Muslime durch ihre Religion aufgefordert, dem Judentum mit Achtung und Respekt zu …

Stellungnahme zum Thema Antisemitismus Weiterlesen »

DISTANZIERUNG VOM FRAUEN- UND MIGRANTINNENMARSCH

DISTANZIERUNG VOM FRAUEN- UND MIGRANTINNENMARSCH AM 13. MAI 2017 IN HAMBURG von SCHURA Hamburg und Sisters‘ March Wir Unterzeichnenden dieses Statements stehen ein für eine Welt, in der alle Menschen unabhängig von Geschlechtsidentität, kultureller und sozialer Herkunft, Glaube, Alter, sozialem Status, Beeinträchtigung und sexueller Orientierung uneingeschränkt gleichberechtigt zusammenleben. Für eine Welt ohne Sexismus, sexualisierte Gewalt und …

DISTANZIERUNG VOM FRAUEN- UND MIGRANTINNENMARSCH Weiterlesen »