SCHURA Hamburg: Hamburger Staatsvertrag zentrales Ereignis für den Islam in Deutschland – Beginn einer bundesweiten Erfolgsgeschichte

SCHURA – Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg begrüßt die heutige Unterzeichnung des Staatsvertrages zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und den islamischen Religionsgemeinschaften SCHURA Hamburg, DITIB und VIKZ. Dieser sei „ein zentrales Ereignis für eine gleichberechtigte Integration des Islam in die deutsche Gesellschaft“. Wie der amtierende SCHURA-Vorsitzende Daniel Abdin betonte, seien „Muslime und islamische …

SCHURA Hamburg: Hamburger Staatsvertrag zentrales Ereignis für den Islam in Deutschland – Beginn einer bundesweiten Erfolgsgeschichte Weiterlesen »

Imame besuchen KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Am 17.10.12 besuchten Imame verschiedener SCHURA-Gemeinden die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. SCHURA sieht eine Information über die deutsche Geschichte und eine darauf aufbauende Bewusstseinsbildung als wichtigen Bildungsauftrag in den Gemeinden an. Hierfür sind in den Moscheen Imame wichtige Multiplikatoren. Da Muslime Teil der deutschen Gesellschaft sind, ist es auch obligatorisch, sich mit der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen und …

Imame besuchen KZ-Gedenkstätte Neuengamme Weiterlesen »

Der unsägliche Schmähfilm

Bezüglich des Schmähfilms hat die SCHURA Hamburg folgende Position: Die Erstellung des Films dient ausschließlich der Provokation und hat das Ziel den Frieden zu stören Dieser Film ist nicht als Kulturbeitrag oder zum Geldverdienen gedacht Moralisch-ethische Grundwerte scheinen den Machern eher fremd zu sein, der Film spiegelt die Dunkelheit und den Hass in der Seele …

Der unsägliche Schmähfilm Weiterlesen »

Pressemitteilung des Islamrats über die Plakataktion der Initiative Sicherheitspartnerschaft

Plakataktion – Islamrat vermisst Vernunft und Weitsicht „Die Plakataktion des Bundesinnenministeriums ‚Vermisst‘ schafft Vorurteile und schürt Ängste gegenüber Muslimen. Das Ministerium sollte ihre Ressourcen und Mittel vielmehr für die Aufklärung des NSU-Skandals aufwenden“, so der Vorsitzende des Islamrats für die Bundesrepublik Deutschland, Ali Kızılkaya, anlässlich der am Freitag (24. August 2012) vorgestellten Plakataktion des Bundesinnenministeriums, …

Pressemitteilung des Islamrats über die Plakataktion der Initiative Sicherheitspartnerschaft Weiterlesen »

Festempfang der SCHURA Hamburg anläßlich des Ramadan-Festes

Erstmals führte SCHURA zum Ramadanfest einen Festempfang durch, zu dem neben Vertretern der Mitgliedsgemeinden Personen aus Politik, Verwaltung, Religionsgemeinschaften und Verbänden sowie Kunst und Kultur Hamburgs geladen worden. Über 120 Gäste waren der Einladung am 21. August in die Bosnische Moschee gefolgt. Diese wurden dort durch Halim Alibasic als Imam der bosnischen Gemeinde begrüßt. In …

Festempfang der SCHURA Hamburg anläßlich des Ramadan-Festes Weiterlesen »

Iftar der Imame

Am 7. August fand in der Kurdischen Moschee (Kurdisch-Islamische Gemeinde Hamburg) der traditionelle Imame-Iftar statt. Auch in diesem Jahr hatten sich Imame zahlreicher Mitgliedsgemeinden wieder zum gemeinsamen Fastenbrechen zusammen gefunden. Imam Zulhajrat Fejzulahi von der Albanischen Moschee als für die Koordination der Imame zuständiges Vorstandsmitglied begrüßte die Anwesenden zog eine Bilanz der Arbeit des letzten …

Iftar der Imame Weiterlesen »

Grußbotschaft des Bundespräsidenten zum Fest des Fastenbrechens 2012

Zum ersten Mal grüße ich als Bundespräsident die muslimische Gemeinschaft in unserem Land, die in diesen Tagen den Ramadan beendet und das Fest des Fastenbrechens begeht. Das Fastenbrechen wird von allen gläubigen Musliminnen und Muslimen mit großer Freude erwartet. Ich freue mich mit Ihnen; mit allen, die dieses Fest feiern und die dabei mit ihrer …

Grußbotschaft des Bundespräsidenten zum Fest des Fastenbrechens 2012 Weiterlesen »

Presseerklärung der Konferenz der islamischen Landesverbände: Beschneidungsverbot aus religiösen Gründen beschneidet Religionsfreiheit

Als muslimische Landesverbände sind wir entsetzt über das Urteil des Landgerichts Köln, nach dem die Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen strafbar sein soll. Riten gehören zum Wesen einer jeden Religion. Und die rituelle Beschneidung ist ein elementarer Bestandteil der abrahamitischen Tradition. Wir sehen in diesem Urteil einen unzulässigen Eingriff in eine Jahr tausende alte, …

Presseerklärung der Konferenz der islamischen Landesverbände: Beschneidungsverbot aus religiösen Gründen beschneidet Religionsfreiheit Weiterlesen »