Hidschra-Feier 2013 – 1435

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Gedenkfeier der SCHURA aus Anlass der Hidschra des Propheten Muhammad und dem Beginn des neuen islamischen Jahres 1435, die am 3. November im Wilhelmsburger Bürgerhaus stattfand.Die Veranstaltung wurde eröffnet durch Qur´an-Rezitation von Enes Malik Solmaz von der Islamischen Gemeinde Neuenfelde, Sieger des diesjährigen SCHURA-Qur´an-Wettbewerbs für Kinder und …

Hidschra-Feier 2013 – 1435 Weiterlesen »

Neue Moscheen für Hamburg

Opferfestempfang von SCHURA, DITIB und VIKZ – Untersuchung über Moscheen vorgestellt Zu einem gemeinsamen Opferfestempfang luden in diesem Jahr SCHURA, DITIB und VIKZ in die Kocatepe-Moschee nach Hamburg-Bergedorf ein. Wie die drei Vorsitzenden Mustafa Yoldas (SCHURA), Murat Pirildar (VIKZ) und Zekeriya Altug (DITIB) in ihren Grußworten betonten, war es das erste Mal, dass nach dem …

Neue Moscheen für Hamburg Weiterlesen »

AUFBAU EINES NETZWERKS VON KUMI FACILITATOREN IN EUROPA

Dieses Projekt wurde in Kooperation von Schura (Hamburg), ICA: UK (Großbritannien), Critical Mass (Niederlande) und Transform (Berlin) durchgeführt. Ermöglicht wurde es durch die Unterstützung der Europäischen Kommission. Diese Lernpartnerschaft beabsichtigte Fähigkeiten aufzubauen und das Verständnis in Bezug auf die interkulturelle Arbeit in Europa zu Fragen der Integration von Muslimen und Islamophobie zu verbessern. Im Mittelpunkt …

AUFBAU EINES NETZWERKS VON KUMI FACILITATOREN IN EUROPA Weiterlesen »

SCHURA Hamburg: Kein Militärschlag gegen Syrien!

SCHURA – Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg e.V. .wendet sich entschieden gegen den Einsatz von militärischer Gewalt in jeder Form gegen Syrien. Mit Militärgewalt könne der Bürgerkrieg und das andauernde Leiden des syrischen Volkes nicht beendet werden. Hier könne es nur eine politische Lösung geben. SCHURA begrüßt deshalb ausdrücklich die russische Initiative, alle Chemiewaffen …

SCHURA Hamburg: Kein Militärschlag gegen Syrien! Weiterlesen »

SCHURA unterstützt Lampedusa-Flüchtlinge

In Hamburg lebt derzeit eine Gruppe von 300 afrikanischen Flüchtlingen sozusagen „auf der Straße“. Diese Menschen stammen aus unterschiedlichen afrikanischen Ländern und hatten einst als Gastarbeiter in Libyen gelebt. Infolge des Krieges dort in 2011 verloren sie ihre Existenzgrundlage in Libyen. Sie flohen zunächst über das Mittelmeer zur italienischen Insel Lampedusa. In Italien lebten sie …

SCHURA unterstützt Lampedusa-Flüchtlinge Weiterlesen »